Den Urin nicht halten können, die sogenannte Blasenschwäche, wird in der Medizin mit dem Begriff der Harninkontinenz beschrieben.

Viele Menschen sind hiervon betroffen. In der Schweiz inzwischen mehr als 500.000 Frauen und Männer. Obwohl ein grosser Markt und Absatz für Inkontinenzprodukte wie Einlagen, Windeln etc. existiert, besteht weiterhin eine grosse Scheu mit dem Thema offen umzugehen und sich professioneller Hilfe zu unterziehen.

Urologen sind speziell in der Diagnostik und Therapie der Harninkontinenz ausgebildet. Mit Hilfe einer ausführlichen Befragung, Ultraschalluntersuchung und spezieller Untersuchungen wie Blasenspiegelung und Blasendruckmessung (Urodynamik), ist es dem Urologen möglich sehr präzise die Ursache der Harninkontinenz abzuklären. Erst dann ist es möglich vernünftige und wirksame Therapien bis hin zur Operation anzuwenden.

Wir bieten in unserer Praxis ein spezielles Blasen-und Beckenbodentraining an. Mit Hilfe von Biofeedback wird zum einen der Beckenboden gezielt trainiert, weiterhin können auch andere Störungen der Blasenfunktion wirksam behoben werden.
Auch Männern bieten wir diese intensive Form des Trainings an, wenn z.B. nach Prostataoperationen noch Probleme mit dem Wasserhalten bestehen.